Ihr Lieben, hier wird bald dicht gemaccht. Danke für eure Treue und vielleicht liest man sich ja bald irgendwo wieder. Grüßle euer Blümchen Ela

Donnerstag, 28. Dezember 2017

„Die Rose von Suez“ von Kim Henry



Inhalt: Ägypten 1862. Ein Jahrhundertbauwerk, eine politische Intrige und zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Er nennt sie Malak, seinen Engel, für sie ist er nur ein wilder Barbar. 


Nach einem kriegerischen Beduinen-Überfall strandet die junge, britische Mathematikerin Hazel Fairchild im Harem von Scheich Djamal. Mit spitzer Zunge und Sarkasmus wehrt sie sich dagegen, zu sehen, dass Djamal und sie womöglich mehr gemeinsam haben, als sie glauben möchte. Doch wie soll sie einem Mann widerstehen, der ihr mit mehr Leidenschaft und Respekt begegnet, als jeder andere Mensch zuvor? 


Längst schon ist eine Intrige im Serail im Gange. Wird es ihnen gelingen, ihre Liebe zu retten, oder siegt am Ende die Politik? (Text © Amazon.de)


Mein Fazit: Das vorliegende Buch habe ich auf der Buch Berlin 2017 direkt von der bzw. den Autorinnen als Rezensionsexemplar erhalten. Meine Bewertung ist dadurch in keinster Weise beeinflusst worden. 


altes Cover
Das Cover… meine Ausgabe hab noch das alte Cover, welches ich sehr ansprechend finde und es auch irgendwie schade, dass es ausgewechselt wurde. Dennoch, auch das neue Cover, welches gerade erste so erschienen ist, spricht mich an.


neues Cover
Zur Geschichte… wie ich bereits oben erwähnte, habe ich das vorliegende Buch direkt von der Autorin Kim Henry auf der Buch Berlin 2017 erhalten. Damit habe ich nun endlich mal wieder einen historischen Roman gelesen und da ich schon immer einen Faible für Ägypten hatte und auch noch habe, war klar, dass ich das Buch einfach lesen musste. Ich habe es nicht bereut. Nach all den doch ziemlich direkt und auch immer wieder hocherotischen Liebesgeschichte, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, war diese Liebesgeschichte mal wieder ein richtige wohltat. Denn es muss ja nicht immer so deutlich zur Sache gehen *schmunzel. Okay, ich liebe solche Roman schon, doch gerade die vorliegende Geschichte hätte dadurch wohl an Reiz für mich verloren. Es wäre all der Eindruck und die Erfahrung, die die Protagonisten dort erfahren haben, wohl auf der Strecke geblieben. Am meisten hat mich fasziniert, wie gut sich die Autorin (es ist ein Autorinnen Double) vorbereitet hat und dicht an der wirklichen geschichtlich hinterlegten Wahrheit geblieben ist. Solche Roman haben ihren ganz eigenen Reiz und lesen sich dadurch so schön flüssig. Ich für meinen Teil kann jedem, der es auch ein wenig historischer mag, das Buch nur ans Herz legen.


Meine Bewertung:


5 Bücher









Hier habe ich noch schnell, wie ihr es ja von mir schon gewohnt seid, wenn ich das erste Buch eines Autoren gelesen habe, einige Informationen zur Autorin Kim Henry:







Dem lieben Autorenduo, welches hinter Kim Henry steckt, möchte ich mit meiner Rezension ein dickes Dankeschön schicken und ich verspreche jetzt schon, es werden weitere eurer Bücher folgen.


Und habt ihr nun auch Lust einfach mal nach Ägypten zu reisen? Dann schnell ab zum großen A und viel Spaß in Sinai.