Ihr Lieben, hier wird bald dicht gemaccht. Danke für eure Treue und vielleicht liest man sich ja bald irgendwo wieder. Grüßle euer Blümchen Ela

Freitag, 7. Dezember 2012

„Das verlorene Symbol“ von Dan Brown


Inhalt: In Washington DC liegt ein gut gehütetes Geheimnis in der Erde und dieses wird nun massiv bedroht. Mit Hilfe von Robert Langdon, einem Harvard-Professor und Experte für die Entschlüsselung und Deutung mysteriöser Symbole, versucht nun der Täter das Geheimnis zu entschlüsseln. Aber Robert lässt sich nicht so leicht davon überzeugen, zumal der Täter seinen Mentor und besten Freund, Peter Solomon, einen Freimauer, nach dem Leben trachtet… (Text © Sonnenblümchen)




Mein Fazit: Hier hat der Schriftsteller Dan Brown wieder ein tolles Werk abgeliefert, auch wenn dieser Roman nun nicht so bekannt ist, hat er seinen Helden doch wieder super in Scene gesetzt. Am Meisten begeistert mich in seinen Romanen immer wieder, mit welcher Genauigkeit und Liebe zum Detail, er seine Geschichte aufbaut. Gerade im vorliegenden Buch wurde ich immer neugieriger mehr über die Freimaurer und ihre Geschichte zu erfahren und das werde ich auch wohl noch weiter ausbauen, da ich die Geschichte zu den Freimaurern und ihre Symbolik sehr faszinierend finde. Aber Dan Brown hat hier auch sehr gut alles weitere drum herum, eben die Spannung der Geschichte auf jeder Seite aufrecht erhalten. 


Bewertung:









Vielleicht habe ich euch nur Lecker gemacht auf das Buch, dann schaut doch einfach mal bei Amazon.de dort bekommt ihr es unteranderem.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zum Schutz eurer persönliochen Daten, habe ich die Kommentarfunktion deaktiviert. Wer dennoch mit mir in Kontakt treten möchte, kann dies per Mail (zu finden im Impressum) oder über FB (Sonnenblümchens Rezensionen) gerne machen.

Grüßle Ela das Sonnenblümchen ☼

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.