Das Blümchen wünscht euch allen viel Spaß hier auf ihrem Blog!

Dienstag, 28. Februar 2017

Autorentag mit Bea Rabenmond, Runde 2



Ja und da bin ich auch schon wieder. Es geht weiter mit der lieben Bea Rabenmond. Ich konnte sie zu einem kleinen Interview überreden und schaut mal, was sie mir bzw. uns so alles verraten hat.


Frage: Erst einmal ein dickes Dankschön, dass du dich bereit erklärt hast, ein paar Fragen zu beantworten. Und auch für dein Erstlingswerk, welches ich lesen durfte und heute auch vorstellen werde.


Antwort: Ich freue mich sehr, dass du dich tatsächlich darauf eingelassen hast, da die Thematik ja doch etwas spezieller ist. 


Frage: Dann fange ich doch mal ganz unkonventionell an. Wenn ich fragen darf, wie alt, wie groß und wie gut bist du? 😂


Antwort: Ich bin noch ein paar Wochen 51, nur 1,69 Meter groß und wie gut ich bin hängt vom Thema und meiner Tagesform ab.


Frage: Nein, im Ernst. Nach dem ich nun dein Buch gelesen habe, würde mich brennend interessieren, wie du gerade auf dieses Thema, Seelen und Schamane und alles was dazu gehört, gekommen bist? Glaubst du an so etwas? Praktizierst du vielleicht im Kleinen selbst so ein wenig damit?


Antwort: Wer das Buch aufmerksam liest, könnte zu Recht vermuten, dass die einzelnen Geschehnisse zum großen Teil eigenes Erleben waren.


Frage: Wann hast du für dich gemerkt, dass du schreiben möchtest bzw. was war der Auslöser?


Antwort: Geschrieben habe ich schon als Kind, kleine Gedichte, Liedtexte oder habe Geschichten zu kleinen Büchern gestaltet. Vor einigen Jahren habe ich eine Zeitlang redaktionell bei der Tagespresse gearbeitet und zwei Werke habe ich auch angefangen, hatte aber nicht den Mut zur Veröffentlichung. Nach meiner Erkrankung, hatte ich immer den Wunsch, diese Geschichte aufzuschreiben und habe dann letztes Jahr durch eine befreundete Autorin sowie einige Betaleser den Mut gefasst, meine Geschichte festzuhalten und damit an die Öffentlichkeit zu gehen.


Frage: Hast du dir lange überlegt ob du unter Pseudonym schreibst oder hast du auch mit dem Gedanken gespielt unter deinem realen Namen zu veröffentlichen?



Antwort: Ich habe sehr lange überlegt, und es lässt sich auch nicht verhindern, dass etliche  Menschen die einen kennen Bescheid wissen. Meine Familie wollte ich aber möglichst aus der Öffentlichkeit heraus halten.


Frage: Werden wir auch mal ein anderes Genre von dir lesen können und wenn ja, in welche Richtung könnte dies gehen?


Antwort: Ich liebe die Mystik, Esoterik, das Spirituelle. Im Mai kommt ja schon Teil 2 von „Haus der Seelen - Die Schamanin.“ Derzeit arbeite ich an einem dritten Werk, welches in eine ähnliche Richtung geht. Allerdings möchte ich gerne mal einen Thriller schreiben… 


Frage: Noch eine Frage die mich brennende interessiert an dich, war für dich von Anfang an klar, dass du mich bei meiner Blogaktion "Autorentag" unterstützen würdest?


Antwort: Ja natürlich, auch wenn ich mir zunächst nicht vorstellen konnte, wie das aussieht und ich  auch gar nicht gerne in der Öffentlichkeit stehe.


Frage: Und nun mal ein paar Schnellfragen an dich…


Lieblingsautor: Ewa A.

Lieblingsbuch: Unter den drei Monden

Lieblingsfilm: Avatar – Aufbruch nach Pandora

Lieblingsfarbe: Erdtöne

Lieblingsessen: Gemüse in allen Variationen


Und hier noch entweder oder…


Schwarz oder weiß :  beides ist mir wichtig wie Tag und Nacht

Groß oder klein  : klein, denn jeder fängt so an

Kaffee oder Tee  : Ganz klar Kaffee – ich mach mir schnell einen ,grins

Arbeit oder Urlaub  :  Arbeit - ich liebe es kreativ zu sein und etwas zu schaffen

Winter oder Sommer : Kann mich nicht entscheiden.
                                    Ich liebe die Luft im Winter aber den Regen im Sommer.

Herbst oder Frühling  : Da geht’s mir genauso, liebe Geruch und Farben von beidem

Romantik oder Horror : Früher Horror ,- inzwischen wieder die Romantik


Frage: Damit sind wir auch schon fast am Ende meines kleinen Interviews mit dir, liebe Bea. Ich möchte mich bei dir für deine Antworten ganz lieb bedanken. Nun gebe ich dir hier noch mal die Möglichkeit, direkt etwas für deine (und meine) Leser zu schreiben. Etwas, was du ihnen schon immer einmal sagen wolltest. Also dann mal los…


Antwort: „Haus der Seelen“ ist keine Fantasygeschichte. Vieles wurde tatsächlich so durchlebt und aus privaten Gründen in einen Roman verpackt. Wie viele Dinge zwischen Himmel und Erde gibt es, die wir nicht richtig erklären können und wie oft passiert im Leben das eine oder andere Mysteriöse, meistens auch genau im Richtigen Augenblick. Da stellt sich dann die Frage, sind spirituelle Menschen verrückt? Wie viele Menschen sind zu Unrecht in psychiatrischer Behandlung, - zumal in anderen Kulturen mediale Menschen verehrt werden. Ich widme dieses Buch allen sensiblen Menschen, die auch mal auf die innere Stimme hören und wünsche viel Freude beim Lesen.


Ein dickes Dankeschön liebe Bea, für die tolle und wirklich informativen Antworten auf meine Fragen. Ich hoffe, es war für dich nicht zu persönlich und ich hoffe, ihr, meine lieben Leser, habt nun einiges von der Autorin Bea Rabenmond erfahren können.


Dann will ich euch damit doch erst einmal wieder alleine lassen und dann bis später.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich sag schon mal ganz lieb Danke für euren Kommentare.

Grüßle Ela das Sonnenblümchen ☼