Das Blümchen wünscht euch allen viel Spaß hier auf ihrem Blog!

Dienstag, 30. August 2016

„Zur Hölle: Kohle, Knast & Rock´n Roll“ von Detlef Kowalewski



Inhalt: Als Heavy Metal-Musiker und als Konzertveranstalter feierte er Erfolge, badete im Geld. Aber dann wurde er wegen Koks verhaftet. Er fuhr in den Kölner "Klingepütz" ein, lernte einen Top-RAF-Terroristen kennen. Er floh als erster aus diesem Hochsicherheitsgefängnis.


Er tauchte in Amerstam unter, wurde erneut verhaftet, kam in den "sichersten Knast Europas". Auch der war nicht sicher genug für ihn.


Er entkam auf spektakuläre Weise. Er segelte über den Atlantik nach Brasilien, geriet an das Kali-Kartell, wurde erpresst und zu einer Kurierfahrt gezwungen, die schief ging.Festnahme in Brasilien. Er verbrachte daraufhin über drei Jahre in brasilianischen Knästen und erlebte die Hölle auf Erden.


Er heißt Detlef Kowalewski. Seine Geschichte ist so unglaublich wie wahr. Er schrieb ein Buch, das Ihnen den Atem stocken lässt… (Text @ Amazon.de)

 

Mein Fazit: Das vorliegende Buch habe ich durch eine direkte Anfrage des Verlages Edition Steffan bekommen. Von ihnen wurde ich über Facebook angeschrieben und nach kurzem Gespräch bekam ich dann auch bald das Taschenbuch per Post zugesandt. Nun habe ich es auch endlich geschafft und es gelesen. Und bevor ich euch von meinen Eindrücken dazu berichten erst noch ein bisschen…

 

…zum Cover: Was soll ich dazu sagen? Bei diesem Buch war die Entscheidung zum Titelbild wohl eher einfach. Denn bei einer Autobiografie macht eben das Foto des Protagonisten den meisten Sinn und so eben auch bei diesem Buch. Passend dazu wurde es sehr dunkel gehalten und passt in diesem Fall auch super dazu.

 

 

…zur Geschichte: bzw. wohl eher zur Autobiografie des Autoren Detlef Kowalewski. Denn genau das ist es ja, eine Autobiografie. Da ich ja nun mal, so gut, wie alles Lese, kommt nun auch mal eine solche hier bei mir zum Tragen. Was hat mich dazu veranlasst? Ich war neugierig, wie der Autor seine Geschichte uns darbringen würde und war sehr beeindruckt. Er hat zu keiner Zeit sich selbst als das Opfer angesehen, er stand und steht zu seinen Taten. Dafür zolle ich ihm wirklich meinen Respekt. Denn seien wir mal ehrlich, wenn wir lesen, was der oder die Person so alles auf dem Kerbholz hat, dann sind wir doch eher geneigt, uns von ihnen abzuwenden. Viel zu selten lassen wir uns auf sie ein oder hören ihnen wirklich zu. Umso mehr hat mich das Buch bzw. die Lebensgeschichte von Detlef fasziniert. Vielen Dank an ihn und seinen Verlag, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde, dieses Buch lesen und euch vorstellen zu dürfen.

 

Hier habe ich noch ein paar Informationen aus dem Netz über den Autoren für euch:

 

Homepage des Autoren

 

Facebook-Seite zum Buch

 

Meine Bewertung:

 

5 Bücher

 

 

 

 

Und wer nun auch Interesse an diesem Buch hat, der schaut doch einfach mal beim großen A vorbei und viel Spaß beim Lesen.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich sag schon mal ganz lieb Danke für euren Kommentare.

Grüßle Ela das Sonnenblümchen ☼