Das Blümchen wünscht euch allen viel Spaß hier auf ihrem Blog!

Mittwoch, 26. August 2015

„Sarah in Mirathasia“ von Veronika Aretz



Inhalt: Die 12-jährige Sarah will dem Geheimnis ihres Vaters und ihrer Stiefmutter auf der Spur kommen: Warum darf ihr Halbbruder Georg im Internet surfen und sie nicht? Als sie es heimlich testet, landet sie in einem Land, das so unglaublich wie fantastisch ist. Mirathasia. Träumt sie? Alles fühlt sich echt an, sie findet Freunde und kann sich gegenüber Carlos Bande wehren, die dauernd nur Streiche aushecken. Ganz anders als im realen Leben, wo sie auch noch Ärger mit ihrer Klassenkameradin Alina hat. Ist es eine Feindin fürs Leben? Immerhin findet sie Trost im Land der Fantasie, und dort taucht auch dieser seltsame Junge Nico auf... 


Band 1 der fantastischen Serie um ein Land, in das man nur durch das kindliche Sehen gelangen kann… (Text @ Buchrücken)


Mein Fazit: Das vorliegende Buch ist damit das Zweite, welches ich von der Autorin Veronika Aretz direkt bekommen habe. Und wieder findet dieses Mal die Protagonistin Sarah, 12 Jahre alt, den Weg auf die fiktive Internetseite Mirathasia.eu. Diese Seite kann nur von Kindern gesehen und betreten werden. Und das ist für Sarah ein Glücksfall. Obwohl ihr verboten wurde überhaupt an den Computer zu gehen, geschweige denn auch noch im Internet zu surfen. Dennoch gelingt es ihr kurzfristig auf dem Computer ihres Stiefbruders einen Blick darauf zu werfen. Natürlich gibt es, als man sie dabei entdeckt, sofort ärger. Aber das ist es ihr dann doch wert. Sarah versteht einfach nicht, warum andere in ihrem Alter ins Netz dürfen und sie nicht. Durch Zufall bekam sie mit, dass dieses Verbot irgendetwas mit ihrer verstorbenen Mutter zu tun haben soll. 


Wieder hat die Autorin Veronika Aretz hier wunderbar mit dem Medium Internet und Kindern gearbeitet und was passieren kann, wenn zu viel Verbot dahinter steckt. Lediglich war mir ein wenig zu wenig Geschichte in der Internetseite und zu viel reales Leben. Obwohl ich im Nachhinein sagen muss, dass es dennoch sehr stimmig war und für den Verlauf der kompletten Geschichte auch passte. 


Meine Bewertung:


4,5 Bücher








Nun möchte ich mich ganz herzlich bei der Autorin Veronika Aretz für die beiden Taschenbücher bedanken. Ich hatte meine wahre Freude beim Lesen und hoffe, dass ich meinen Sohn dazu bringen, sie auch einmal zu lesen.


Ihr möchtet das vorliegende Buch nun auch einmal lesen? Ihr könnt es unter anderem bei Amazon bekommen. Viel Spaß dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich sag schon mal ganz lieb Danke für euren Kommentare.

Grüßle Ela das Sonnenblümchen ☼