Das Blümchen wünscht euch allen viel Spaß hier auf ihrem Blog!

Donnerstag, 18. Dezember 2014

„Die Rattenfänger“ von Carla Berling



Inhalt: Maik und Rena, frisch verheiratet, aber stets mit Geldsorgen geplagt. Er ist DJ und sie Kellnerin, doch das Geld reicht hinten und vorne nicht. Da bekommt Maik ein Angebot, bei dem er schnell und ohne viel Aufwand eine Menge verdienen kann. Doch er muss erst mal was investieren, weiß jedoch nicht wie und schon stecken sie mitten drinnen in einer Sache, die sich erst so gut anhörte und dann…





Mein Fazit: Und wieder fand eine Autorin den Weg zu mir bzw. ihr Buch. Doch nicht, wie bisher, direkt über mein Kontaktformular hier, sondern sie stellte in einer Büchergruppe auf FB die Anfrage an Leser für eine Rezension. Ich habe mich ein wenig schlau gemacht und da war schnell klar, so etwas habe ich noch nicht gelesen und dachte mir, warum also nicht. Damit schrieb ich die Autorin, Carla Berling, also direkt an, bis wann sie die Rezension gerne hätte und da es in meinen Plan passte, hatte ich auch ziemlich schnell ihr Buch und begann es dann auch ziemlich zeitnah zu lesen. Nun habe ich es gestern also fertig bekommen, nach knapp drei Tagen. Zum Inhalt der Geschichte, Thema ihres Buches ist ziemlich schwer und dennoch sehr aktuell, denn was dort den Protagonisten passiert, kann leider auch heute noch vielen Menschen passieren. Carla hat sich das sogenannte Schneeballprinzip einer, wie ich finde, ziemlich dubiosen Firma genommen. Hier sollen die Mitarbeiter unter vorgegaukelten Hoffnungen geködert werden, sie könnten schnell und viel Geld machen, aber… ja man weiß selbst was das bedeutet, so etwas sollte man wirklich mit Vorsicht genießen. Dennoch hat die Autorin hier anhand eines Paares mal aufgezeigt wie schnell man in die Fänge dieser Firmen geraten kann und wie schnell man damit hoch kommt, aber genauso schnell wieder sehr tief fällt. Ihre Geschichte spielt in den 80er Jahren und bei manchen Passagen musste ich herzhaft lachen, bei allem ernst der Geschichte, da ich alles so deutlich wieder vor Augen hatte. Da schreibt Carla vom Fokuhila, von Jeans und Sakko, von grellen Neonfarben und von Dallas und vom Denver Clan. Sie schreib so gefühlvoll und dennoch so direkt, dass man mit den Protagonisten mitfühlen kann und hin und wieder hätte ich die Beiden zu gerne mal geschüttelt, damit sie wieder zur Besinnung kommen ;). Ich war angenehm überrascht, wie klasse und verständlich die Autorin dieses Thema angegangen ist und hoffe jedoch nun mal nicht, dass sie dies am eigenen Leib verspüren musste. Ich denke jedoch, dass man als Fazit zu diesem Buch sagen kann, jeden Job, der einem angeboten wird, doch erst einmal zu hinterfragen, damit man nicht in so einen Sumpf gerät.





Meine Bewertung:


5 Bücher









Liebe Carla, danke dir für die Möglichkeit, dein Buch lesen zu dürfen und hoffentlich werden diese viele weitere machen und damit dieses schwere Thema immer im Gedächtnis behalten, damit so etwas nicht Wirklichkeit wird.



Wer nun Interesse an diesem Buch hat, hat die Möglichkeit es unter anderem bei Amazon zu erwerben, viel Spaß beim Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich sag schon mal ganz lieb Danke für euren Kommentare.

Grüßle Ela das Sonnenblümchen ☼